Dorf Meddewade

Das Dorf Meddewade gehörte mehrere Jahrhunderte zum Kirchspiel Oldesloe (KO).

Lage

Das Dorf Meddewade war im Norden durch die Trave begrenzt und umgeben von den Dörfern Sehmsdorf und Rethwischfeld im Westen, Benstaben im Osten sowie Steensrade und Frauenholz im Süden.

Ortsgliederung

Das Dorf Meddewade erstreckte sich von der Trave als langgezogenes Straßendorf Richtung Süden mit dem Ausbau Freestot und dem Ausbau Hörn im Osten sowie den Ausbauten Düpenau und Buerholz mit jeweils einem Gehöft im Westen.

Geschichte

Das Dorf Meddewade ("Midwade") wurde erstmals urkundlich im Zehntregister des Lübecker Bischofs Johann Schele 1433 erwähnt. In einer Urkunde von 1189 für das neu gegründete Kloster Reinfeld wird erstmalig "Midwalde" (waldiges Gebiet) für ein Areal, nicht ein Dorf, erwähnt.

Bereits 1291 hatte Adolf VI. von Holstein-Schauenburg die noch heute zu Meddewade gehörende Wulfswisch an das Kloster Reinfeld verkauft. Aus dem 16. Jahrhundert bezeugen Katenverkäufe die Zugehörigkeit zum Kloster, wo es der Kellerei unterstellt war. Nach dessen Auflösung 1582 fiel Meddewade an das landesherrliche Amt Reinfeld.

1671 wurde das Dorf dem neuerrichteten Amt Rethwisch zugeteilt. Seine Bewohner waren dem Vorwerk Rethwisch bis zur Niederlegung 1773 dienstverpflichtet.

Mit dem Übergang Holsteins an Preußen 1867 und der Auflösung der landesherrlichen Ämter wurde das Dorf zur Landgemeinde Meddewade.

Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung

Jahr:Einwohner:
1867262
1860279
1855284
1840324
1835316
1803238

Wirtschaft

Über Jahrhunderte prägte die Landwirtschaft mit Milchwirtschaft und Getreideanbau das Dorf Meddewade. 1842 kamen ein Schmied und 1847 ein Rademacher ins Dorf. Weitere Landhandwerker ließen sich bis 1860 nieder. Die Kleininsten, Eigenkätner und Einlieger übernahmen Treidlerdienste für die Traveschiffer als Nebenverdienst.

Kultur, Bildung und Sport

1804 wurde im Dorf die Meddewader Totengilde gegründet.

Seit 1858 befand sich eine Schule im Dorf, vorher besuchten die Kinder die Benstabener Schule.

Persönlichkeiten

Adolf VI. von Holstein-Schauenburg GND: 136183093
Johann Schele GND: 132678128

Nachfolger

14 400
Dorf Meddewade location_city 53.8110490000 10.4409290000

Bundesland

Schleswig-Holstein

Kreis / Kreisfreie Städte

Stormarn

Verwaltungssitz

Schloss Traventhal

GPS-Standort

53° 48' 39'' N, 10° 26' 27'' O

Fläche

2,87 km2

Höhe

50 M über NN

Ersterwähnung / Gründung

1433

Auflösungsdatum

1867

Einwohnerzahl

262

Bevölkerungsdichte

91,29 Einwohner / km2

Landgemeinde Meddewade: Vorgänger

Kirchspiel Oldesloe: Dörfer und Städte

Literatur

  • Moßner, Doris: Meddewade Chronik eines Dorfes im Kreis Stormarn. Meddewade, Gemeinde Meddewade 2004, GVK: 474481344
  • Schröter, Martin J.: Das Kloster Reinfeld. Neumünster, Wachholtz 2012, GVK: 671431773

Weitere Literatur