Taufengel (Matthias-Claudius-Kirche)

Der barocke Taufengel ist ein protestantisches Taufgerät, das im 17. und 18. Jahrhundert aufgrund von erhöhtem Platzbedarf in den Kirchen aufkam.

Lage

Der Taufengel in der Matthias-Claudius-Kirche zu Reinfeld hängt an einer Eisenkette über dem Taufbecken rechts in der Nähe des Altarraums.

Beschreibung

Die etwa 1,60 Meter große, schwebende Figur ist aus Lindenholz geschnitzt und mit Ölfarbe in einem abgetönten Weiß gefasst. Sie trägt ein knielanges Gewand, ihr Haar ist zu einem Knoten geschlungen. In der ausgestreckten rechten Hand trägt der Taufengel einen Lorbeerkranz, der als Einsatz für die Taufschale diente.

Zur Taufzeremonie wurde er früher mittels einer Zugvorrichtung herabgelassen. Heute ist er fest montiert.

Geschichte

1776 stiftete der Lübecker Leutnant Dan, ein Vetter des damaligen Reinfelder Pastors Adolph Friedrich Balemann, den Taufengel. Die Figur wird dem Lübecker Bildhauer Dietrich Jürgen Boy zugeschrieben.

Als die Kirche 1894 eine neue hölzerne Taufe erhielt, wurde der Taufengel funktionslos und auf die Empore umgehängt. 1936 ist er von dort entfernt und auf dem Dachboden des Pastorats abgestellt worden, wo er erst 1975 wiederentdeckt wurde. Zu diesem Zeitpunkt trug er ein hellgraublaues Kleid sowie vergoldete Flügel und Haare, der rechte Arm war abgebrochen, Finger der linken Hand beschädigt.

1981 erfolgte eine eingehende Untersuchung, bei der vier Farbfassungen festgestellt wurden. Bei der anschließenden Restaurierung durch die Arbeitsgemeinschaft Bukor und Schedel, Lübeck, befestigte man den rechten Arm wieder am Körper, verfestigte das Holz und bekämpfte den Holzwurmbefall. Für die heutige Farbgebung legte man die zweite Fassung zugrunde. Dann wurde der Taufengel an seiner heutigen Stelle aufgehängt.

Eine erneute Restaurierung erfolgte 2016 durch die Firma Butt. Sie reinigte die Figur und beseitigte den Schimmelbefall.

Bedeutung

Taufengel symbolisieren als Träger der Taufschale für die evangelische Gemeinde Gottes Wirken durch die Taufe, mit der ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen wird.

Einst sehr viel zahlreicher, werden sie heute als kulturhistorisch wertvolle Ausstattungsstücke geachtet.

Erhaltungszustand

Nach der Restaurierung ist der Taufengel in einem guten Zustand.

Persönlichkeiten

Dietrich Jürgen Boy
Adolph Friedrich Balemann GND: 1150803126

Datierung Schutzstellung

27.03.1968

Begründung Schutzstellung

Der Taufengel steht als Teil der historischen und künstlerischen Ausstattung der Matthias-Claudius-Kirche unter Denkmalschutz.

Links

Wikipedia-Artikel zu Dietrich Jürgen Boy: de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Jürgen_Boy (Zugriff am 07.04.2020)

14 400
Taufengel (Matthias-Claudius-Kirche) group_work 53.8309930000 10.4873780000

Ort

Paul-von-Schoenaich-Straße 9 23858 Reinfeld (Holstein)

GPS-Standort

53° 49' 51'' N, 10° 29' 14'' O

Verfasser/Künstler

Dietrich Jürgen Boy

Entstehungsdatum

1776

Literatur

  • Kunst-Topographie Schleswig-Holstein. Neumünster, Wachholtz 1969, GVK: 043799841
  • Cuveland, Helga de: Taufengel in Schleswig-Holstein und Hamburg. Hamburg, Christians 1978, GVK: 024624446
  • Hennigs, Burkhard von: Ein Taufengel in der Kirche zu Reinfeld. In: Denkmalpflege im Kreis Stormarn, Neumünster: Wachholtz, (1983), S. 152-153, GVK: 1003390765
  • Wergin, Joachim: Taufengel in den Stormarner Kirchen. In: Jahrbuch für den Kreis Stormarn ..., Großhansdorf: ProFunda-Verl, Band 18 (2000), S. 56-63, GVK: 1006218157
  • Cuveland, Helga de: Der Taufengel ein protestantisches Taufgerät des 18. Jahrhunderts ; Entstehung und Bedeutung ; mit einem Katalog nordelbischer Taufengel. Hamburg, Wittig 1991, GVK: 022376313

Weitere Literatur