Gemeinde Havighorst KO

Havighorst im Kirchspiel Oldesloe, auch Havighorst bei Reinfeld, war bis 1977 eine eigenständige Gemeinde.

Lage

Havighorst KO lag im nördlichen Teil des Kreises Stormarn an der Grenze zum Kreis Segeberg mit Wakendorf I, Bahrenhof und Bühnsdorf. Im Osten grenzte der Ort an die Gemeinde Rehhorst, im Südosten an die Stadt Reinfeld. Im Süden befand sich die Gemeinde Steinfeld und im Westen die Stadt Bad Oldesloe.

Ortsgliederung

Havighorst KO umfasste außer dem Ortszentrum zusätzlich die Ausbauten Altenweide, Buurdiek, Niendeel, Rögen und Schüttenkaten.

Geschichte

Seit 1889 gehörte die frühere Landgemeinde Havighorst KO zum Amtsbezirk Rehhorst. Mit Einführung der Deutschen Gemeindeordnung zum 01.04.1935 wurde der vormalige gewählte Gemeindevorsteher als von der NSDAP eingesetzter Bürgermeister bestätigt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg durch den Zuzug von Flüchtlingen die Bevölkerung für fast ein Jahrzehnt um mehr als 147 Prozent an.

1948 erfolgte die Eingliederung Havighorsts in das Amt Reinfeld, 1972 in das Amt Nordstormarn. Zum 01.01.1978 schlossen sich im Zuge der kommunalen Neuordnung Havighorst KO und die Nachbargemeinde Steinfeld zur neuen Gemeinde Feldhorst zusammen.

Politik und Verwaltung

Bürgermeister:
Werner Meyer1974–1977
Kurt Blöcker1972–1974
Adolf Grimm1955–1972
Hans Ehrentraut1948–1955
Willi Schumacher1947–1948
Ernst Erichsen1946–1947
Dietrich Künken1935–1945

Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung

Jahr:Einwohner:
1977210
1970273
1961273
1956257
1950429
1948517
1939209

Wirtschaft

Der jahrhundertelange Haupterwerb der Einwohner, die Landwirtschaft, verlor zunehmend an Bedeutung. Trotz des Verlusts von Arbeitsplätzen blieb dieser Wirtschaftszweig jedoch neben einigen Handwerksbetrieben überwiegend für den lokalen Bedarf der Hauptarbeitgeber.

Infrastruktur

Durch das östliche Gemeindegebiet führte die Landesstraße L 84 zwischen Reinfeld und Bad Segeberg.

Bereits seit 1884 engagierten sich die Bewohner im Brandschutz, der Freiwilligen Feuerwehr Havighorst.

Kultur, Bildung und Sport

Seit dem 18. Jahrhundert bis 1968 befand sich im Ort eine Volksschule. Die Feuerwehr trug mit zahlreichen Veranstaltungen zum gesellschaftlichen Leben der Gemeinde bei.

Nach fast 800 Jahren schied Havighorst 1969 aus dem Kirchspiel Oldesloe aus und wurde der Kirchengemeinde in Reinfeld zugeteilt.

14 400
Gemeinde Havighorst KO location_city 53.8606850000 10.4198910000

Bundesland

Schleswig-Holstein

Kreis / Kreisfreie Städte

Stormarn

Postleitzahl

23838

Vorwahl

04533

Gemeindekennschlüssel

01 0 62 093

Verwaltungssitz

Am Schiefen Kamp 10, 23858 Reinfeld

GPS-Standort

53° 51' 38'' N, 10° 25' 11'' O

Fläche

7,53 km2

Ersterwähnung / Gründung

01.04.1935

Auflösungsdatum

31.12.1977

Politischer Repräsentant

Bürgermeister Werner Meyer

Verwaltungsleitung

Amtsvorsteher Friedrich Hardt

Einwohnerzahl

210

Bevölkerungsdichte

27,88 Einwohner / km2

Amtsbezirk Rehhorst: Landgemeinden

Amt Reinfeld-Land: Gemeinden

Amt Nordstormarn: Gemeinden

Gemeinde Feldhorst: Vorgänger

Literatur

  • Klein, R.: 750 Jahre Havighorst Chronik, Geschichte und Geschichten eines nordstormarnschen Bauerndorfes. Havighorst KO, 1987, GVK: 897257170

Weitere Literatur