Gedenkstein Berliner Bär

Der Gedenkstein in Bad Oldesloe erinnert an die Teilung Deutschlands ab 1945 und an die isolierte Lage von Westberlin zwischen der DDR und Ostberlin.

Lage

Der Gedenkstein steht in einer kleinen Grünanlage neben dem Alten Friedhof am Westrand der Straße Berliner Ring, etwa 20 m südlich der Brücke über die Trave.

Beschreibung

Der Gedenkstein ist eine rechteckige, geweißte Stele mit den Abmessungen 110 cm x 88 cm x 27,5 cm. In die nach Norden ausgerichtete Seite ist die Silhouette eines aufgerichteten Bären eingetieft. Darunter stehen der Name von Berlin und die Entfernungsangabe 328 km.

Materialien

Die Stele ist aus Beton gefertigt.

Geschichte

Der Gedenkstein wurde am 17.06.1959 am Berliner Ring mit einem Vertreter des Berliner Senats eingeweiht. Damit gehört der Stein zu den frühen Gedenksteinen, die zwischen 1954 und 1989 in deutschen Städten oder an Autobahnen aufgestellt wurden.

Der Gedenkstein ist ein sogenannter Sintenis-Stein. Das stilisierte Bären-Motiv stammt von der Berliner Bildhauerin und Grafikerin Renée Sintenis und geht auf ihren Entwurf von 1951 für den "Goldenen Bären" zum Filmfestival "Berlinale" zurück. Die Berlin-Steine waren eine Initiative des CDU-Politikers Gerd Bucerius mit finanzieller Unterstützung des Bundes.

Bedeutung

Der Gedenkstein ist der einzige dieser Art im Kreis Stormarn. Bundesweit gab es einst mehr als 250 Stelen oder Plastiken mit Bärenfiguren.

Erhaltungszustand

2020 wurde der Gedenkstein zuletzt instand gesetzt. Der Erhaltungszustand ist gut.

Besonderheiten

Die Gedenksteine werden auch ungenau Berliner Kilometer- oder Meilensteine genannt.

Persönlichkeiten

Renée Sintenis GND: 11882208X
Gerd Bucerius GND: 118516515

14 400
Gedenkstein Berliner Bär group_work 53.8095000000 10.3810000000

Ort

Berliner Ring, 23843 Bad Oldesloe

GPS-Standort

53° 48' 34'' N, 10° 22' 51'' O

Verfasser/Künstler

Renée Sintenis

Entstehungsdatum

1959

Strukturansicht