Kupfermühle Rohlfshagen (Gebäude)

Der Gebäudekomplex ist ein historisches Ausflugslokal im Tal der Süderbeste.

Außenarchitektur

Der Gebäudekomplex besteht aus einer Gruppe von miteinander verbunden Bauten. Ihr Zentrum bildet ein zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, dessen Giebelseite zur Straße „An der Kupfermühle“ zeigt, zusammen mit einem dazu querstehenden eingeschossigen Fachwerkgebäude mit ausgebautem Satteldach und einem abgewalmten Giebel nach Nordwesten. Auf der Ostseite schließt sich eine ehemalige hölzerne Veranda an, die zu einem Gastraum mit Fenstern umgebaut ist. Auf der Südwestseite sind mehrere Funktionsräume angebaut.

Innenarchitektur

Das Erdgeschoss ist zu einem Restaurant mit mehreren Gasträumen für Familienfeiern und Festlichkeiten für bis zu 200 Personen sowie den zugehörigen Funktionsräumen ausgebaut.

Materialien

Die wesentlichen Baumaterialien sind rote Mauerziegel, Holzbalken und teils rote Frankfurter Dachpfannen, teils Siegener Pfannenblech.

Postkarte, 1909

Geschichte

1863 erhielt der Kupferschmied und Eigentümer der Kupfermühle Rohlfshagen Ferdinand Franck auf seinen Antrag eine Konzession zum Bau und Betrieb eines Ausflugslokals in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Hammerwerk und die Zusage zur Errichtung einer eigenen Haltestelle an der 1863-1865 erbauten Bahnstrecke Hamburg-Lübeck.

Er ließ einen zweigeschossigen Fachwerkbau mit einer hölzernen Veranda anbauen. Dieses Gebäude wurde später mehrfach erweitert und um bewirtschafte Außenflächen und einen Parkplatz ergänzt. Am Ufer der Süderbeste wurde um 1900 aus Ziegeln ein separater Eiskeller für die Kühlung der Getränke errichtet.

Bedeutung

Im Namen des Restaurants ist der einstige Betrieb des Kupferhammers als Zeugnis der früheren Industriekultur an diesem Ort übernommen.

Nutzung

Es wird als Restaurant und Wohnhaus der Eigentümer genutzt.

Erhaltungszustand

Das Gebäudeensemble ist in einem befriedigenden Zustand.

Besonderheiten

In der Nähe befindet sich der landschaftlich reizvolle Mühlenteich mit einem hohen Brückenwehr der aufgestauten Süderbeste.

14 400
Kupfermühle Rohlfshagen (Gebäude) business 53.7626892500 10.3344423400

Ort

Kupfermühler Weg 2, 22967 Tremsbüttel, Ortsteil Sattenfelde

GPS-Standort

53° 45' 45'' N, 10° 20' 3'' O

Auftraggeber

Ferdinand Franck

Errichtungsdatum

1863 (Gasthauskonzession)

Strukturansicht

Literatur

  • Stephan A. Lütgert: Eiskeller, Eiswerke und Kühlhäuser in Schleswig-Holstein und Hamburg : ein Beitrag zur Kulturlandschaftsforschung und Industriearchäologie. Husum, Husum Druck- u. Verlagsgesellschaft 2000, GVK: 317551132
  • Johann Friedrich Voigt: Hamburgensien in älteren Amtsbüchern des vormaligen Holsteinischen Amts Trittau. Hamburg, 1912, In: Sonderdruck aus: Mitteilungen des Vereins für Hamburgische Geschichte, Bd. XI, Heft 1, Nr. 1-3, GVK: 347477089

Weitere Literatur