Herz-Jesu-Kirche

Die 1953 eingeweihte Herz-Jesu-Kirche in Reinbek ist zusammen mit dem Gemeindehaus der Mittelpunkt der dortigen römisch-katholischen Gemeinde.

Außenarchitektur

Das Gebäude wurde von dem Architekten Alfred Bliemeister aus Hamburg entworfen. Es ist eine Stahlskelettkonstruktion mit ausgemauerten Wänden, die außen geweißt ist. Das Dach ist mit rotbraunen Tonziegeln eingedeckt. Der Grundriss der Kirche ist oval und soll damit den Blick der eintretenden Besucher auf den Altar lenken.

Der mit Kupfer verkleidete offene Glockenturm auf dem Dach über dem Chor erinnert in seiner Form an eine Laterne.

Innenarchitektur

Das Altarbild ist ein überlebensgroßes Sgraffito und wurde von dem österreichischen Künstler Josef Hofer gearbeitet. Es zeigt Jesus mit ausgebreiteten Armen über einer Familie und mit zwei Engeln zur Seite. Ebenfalls von Hofer sind die fünf Zementtafeln mit der Darstellung des Kreuzweges an der nördlichen Innenwand und die fünf bunten Rundfenster mit Abbildungen der Geheimnisse des freudenreichen Rosenkranzes an der Südseite.

1958 erhielt die Kirche ihre erste Orgel mit neun Registern; 1982 wurde sie gegen eine neue Orgel mit 17 Registern ausgetauscht.

Geschichte

Die Kapelle im Krankenhaus St. Adolf-Stift, welche bis zum Zweiten Weltkrieg Mittelpunkt des katholischen Lebens in Reinbek war, wurde nach 1945 mit dem Zuzug von Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten zu klein und daher ein größeres Kirchengebäude dringend notwendig.

Ein geeignetes Grundstück in der Nähe des Stiftes besaß die Gemeinde seit 1932. Pastor Werner Becker war treibende Kraft für den Neubau. Am 14.06.1953 wurde der Grundstein gelegt und am 13.12.1953 wurde nach nur einem halben Jahr Bauzeit die Herz-Jesu-Kirche durch den Osnabrücker Weihbischof Johannes von Rudloff eingeweiht.

Die Herz-Jesu-Kirche gehört zur Pfarrei Heilige Elisabeth.

Nutzung

Neben der Hauptnutzung für Messen, Hochämter und kirchliche Amtshandlungen finden in der Kirche auch Konzerte und Lesungen statt.

Erhaltungszustand

2016 wurden im Dachbereich erhebliche Durchfeuchtungen festgestellt. Nachdem im Herbst 2017 die benötigten finanziellen Mittel zur Renovierung zusammengebracht waren, wurde der Dachstuhl konstruktiv überarbeitet und das Dach mit einer zusätzlichen Wärmedämmung neu eingedeckt.

Die Belüftung wurde überarbeitet und die Buntglasbleifenster ebenfalls renoviert.

Besonderheiten

Im südlichen Seitenschiff befindet sich ein verglaster Raum, der bei Bedarf Beichtraum oder Rückzugsraum für Familien mit unruhigen Kindern ist. Über Lautsprecher kann der Gottesdienst dann mitverfolgt werden.

Persönlichkeiten

Josef Hofer GND: 124227066
Johannes von Rudloff GND: 129024406
Werner Becker

Links

Website der Katholischen Pfarrei Seliger Niels Stensen: https://kath-kirche-reinbek.de/reinbek/ (Zugriff am 13.03.2019)

14 400
Herz-Jesu-Kirche business 53.5110720000 10.2488950000

Ort

Niels Stensen Weg 3, 21465 Reinbek

GPS-Standort

53° 30' 39'' N, 10° 14' 56'' O

Auftraggeber

Römisch-katholische Kirchengemeinde Reinbek

Planer/Architekt

Alfred Bliemeister, Hamburg

Errichtungsdatum

1953

Literatur

  • Bavendamm, Dirk: Reinbek eine holsteinische Stadt zwischen Hamburg und Sachsenwald. Reinbek, Magistrat der Stadt 1996, GVK: 245960139
  • Museumsverein Reinbek e.V.: Wege durch Reinbeks Geschichte. Erfurt, Sutton 2009, GVK: 601999428

Weitere Literatur