Gut Wulksfelde

Das Gut Wulksfelde liegt im Südosten der Gemeinde Tangstedt an der Oberalster.

Unternehmensziel und Produkte

Das Gut Wulksfelde wird land- und forstwirtschaftlich genutzt.

Struktur

Es gehört als Liegenschaft der Freien und Hansestadt Hamburg. Diese hat die landwirtschaftlichen Flächen verpachtet. Die Forstflächen werden von einem Forstbeamten der Stadt Hamburg betreut.

Geschichte

Das Gut Wulksfelde entstand 1872 als landwirtschaftlicher Betrieb aus dem Adligen Gut Wulksfelde und gehörte bis 1928 zum Gutsbezirk Wulksfelde. Die Gutsfläche inklusive Wald betrug 686 Hektar.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden etliche Hofgebäude erneuert und zum Teil zu Landarbeiterwohnungen ausgebaut.

Nach dem Tod des bisherigen Gutsbesitzers Georg Christian Uhrlaub 1875 wechselten die Gutsbesitzer in schneller Folge.

1925 kam das Gut zur Hermann und Marie-Lamprecht-Stiftung und 1928 zur Stiftung Das Rauhe Haus.

1933 erwarb die Hamburger Futtermittelgroßhandlung C. F. Günther & Co. GmbH das Gut Wulksfelde. Deren Eigentümer Hermann Féaux de Lacroix plante ab den 1950er-Jahren nach Vorbildern in den Gemeinden Glashütte und Harksheide auf den Gutsländereien eine große Wohnsiedlung.

Um die Aufsiedlung zu verhindern und die Flächen weiterhin für die Naherholung offen zu halten, erwarb die Stadt Hamburg 1966 das Gut. Der Gutsbetrieb wurde mit dem gleichfalls im Besitz Hamburgs befindlichen Gut Wulfsdorf zum Staatsgut Wulfsdorf-Wulksfelde unter der Leitung von Karl-Walter Hermannes vereinigt.

Seit 1989 sind der Großteil der landwirtschaftlichen Flächen sowie der Gutshof mit seinen Wirtschaftsgebäuden und dem Herrenhaus an die Gut Wulksfelde GmbH verpachtet. Die restlichen Areale werden von ansässigen Landwirten bearbeitet.

Leitung

Karl-Walter Hermannes1966–1989
Hermann Féaux de Lacroix1933–1966
Carl-Fritz Günther1933–1951
Marie Lamprecht1909–1928
Hermann Lamprecht1900–1909
Johann Paul Wilhelm Günther Ehlermann1898–1900
Adam Hermann Wessely1892–1898
Alfred Wilhelm Kämmerer1879–1892
Ernst Georg Uhrlaub1875–1879
Georg Christian Uhrlaub1872–1875

Postkarte, 1930

Besonderheiten

Der seit der Barockzeit axial-symmetrisch angelegte Gutshof wird durch das 1860 neuerbaute Herrenhaus Wulksfelde dominiert.

Die Ländereien des Gutes liegen im Naherholungsraum Oberalster.

Persönlichkeiten

Karl-Walter Hermannes
Hermann Féaux de Lacroix GND: 1074314263

14 400
Gut Wulksfelde trending_up 53.7181185000 10.1123702000

Name

Gut Wulksfelde

Sitz

Wulksfelder Damm 15-17, 22889 Tangstedt

GPS-Standort

53° 43' 5'' N, 10° 6' 44'' O

Gründungsdatum

1872

Branchen

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Literatur

  • Axel Lohr: Wulksfelde einst und jetzt. Die Geschichte. Hamburg, Selbstverlag des Alstervereins 2010, In: Jahrbuch des Alstervereins 2010, GVK: 641328001
  • Henning Oldekop: Topographie des Herzogtums Holstein .... Kiel, 1908, GVK: 040708799

Weitere Literatur