Poggensee (Gewässer)

Der Poggensee ist ein Standgewässer im Norden des Kreises Stormarn.

Lage

Der Poggensee liegt in Bad Oldesloe zwischen der Siedlung Am Poggensee und dem westlichen Rand des Ortsteils Poggensee.

Geschichte

Der Poggensee entstand am Ende der letzten Eiszeit aus einem Toteisloch.

1951 erwarb die Stadt Bad Oldesloe den See und ließ 1955 am Südrand ein Strand-Freibad eröffnen.

Die Renaturierungsmaßnahmen in der Oberen Wökenitzniederung 1986 wirkten sich negativ auf den See aus. Bei hohen Niederschlagmengen kehrte sich die Fließrichtung in der Mückenbek um. So gelangte belastetes Wasser der Poggenbek in den See.

Um dem See unbelastetes Wasser zuzuführen, wurde die Mündung der Malteserbek verlegt. Vorher mündete sie in die Mückenbek, jetzt direkt in den See. Obwohl Baggerarbeiten an Poggenbek und Wökenitz 2006 für einen besseren Abfluss aus dem See gesorgt hatten, ging die Belastung mit Nährstoffen nicht zurück. Daher ist seit 2009 eine Tiefenwasserableitung in Betrieb, die das phosphatreiche Tiefenwasser direkt in den Abfluss des Sees leitet. Die Anlage ist jedoch nur eingeschränkt funktionsfähig, regelmäßige Wasseruntersuchungen sind erforderlich.

Flora und Fauna

Der Poggensee ist von Erlen-Eschen-Sumpfwäldern, Weiden-Gebüschen und Quellbiotopen umgeben. Die Ufer sind im Westen und Osten relativ steil. Daher gibt es nur sehr schmale Röhrichtflächen. Eine Besonderheit ist das Vorkommen des Kalmus am Ausfluss des Sees. Die Pflanze hat in Nordstormarn nur zwei Vorkommen.

Die vielfältige Vogelwelt weist im Sommer folgende Arten auf: Stock- und Schellenten, Bläss- und Teichrallen, Haubentaucher, Graugänse, Kormorane und Graureiher. Im Winter rasten verschiedene Gänsearten (am häufigsten Graugänse, seltener Bläss-, Weißwangen-, Kanada- und Nilgänse), Gänsesäger, Zwergsäger, Silberreiher, Reiher- und Tafelenten.

Ökologische Bedeutung

Im Biotopverbundsystem ist der Poggensee ein Teil des Schwerpunktbereichs Wökenitzniederung. Vom See verläuft eine Biotopverbundachse über die Mückenbek bis zum Gut Neufresenburg. Sie erreicht beim Ortsteil Schadehorn die Biotopverbundachse der Poggenbek.

Der See und seine Uferzonen sind geschützte Biotope.

Nutzung

Am Südufer befindet sich das Naturfreibad Poggensee, am nördlichen Zufluss ein stark verlandeter ehemaliger Fischteich. Die Fischerei ist an den Oldesloer Anglerverein von 1935 e. V. verpachtet, der am Südufer einen Anleger und einen Bootsschuppen besitzt. Für die Ackerflächen ringsum und an den Nebenbächen bildet der See den Vorfluter.

Besonderheiten

Der Poggensee ist ein hoch eutrophes Gewässer. Im Sommer kommt es regelmäßig zu Sauerstoffdefiziten im Tiefenwasser. Das Volumen des Sediments, das Phosphate freisetzt, wird auf 250.000 m³ geschätzt. Die Phosphate führen zu sommerlichen Blaualgenblüten. Verstärkt wird dieses Phänomen durch Phosphateinträge aus der Mückenbek und aus dem Sediment des Fischteiches am nördlichen Seeufer.

Links

Daten zum Poggensee: http://www.umweltdaten.landsh.de/db/dbnuis?thema=See&seenummer=0311 (Zugriff am 04.02.2021)

Bundesland

Schleswig-Holstein

Kreis/Kreisfreie Städte

Stormarn

Anrainerorte

Bad Oldesloe

Flusssystem

Trave

Fläche

0,082 km2

Zuflüsse

Mückenbek, Malteserbek

Abflüsse

Mückenbek

Einzugsgebiet

1,22 km2

maximale Tiefe

6,6 m

Volumen

287000 m3

Strukturansicht